Rezension: Die Schatten von London - Maureen Johnson

Die Schatten von London

Autor: Maureen Johnson
Verlag: cbt
Preis: 13,99€
Einband: Softcover
Seitenzahl: 509 Seiten
Reihe: -
Bewertung: http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png
Perspektive: ich-Perspektive







Klappentext

Der Tag an Rorys Ankunft im
altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig
der Tag, an dem die Mordserie beginnt, die ganz
London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück,
oder vielmehr jemand, der den Serienmörder kopiert.
Unter den Augen der an TV-Bildschirmen
mit zitternden Londoner Bevölkerung tötet
der Ripper trotz Überwachungskameras und
observierenden Hubschraubern weiter -
ohne eine Spur zu hinterlassen. Was keiner weiß:
Eine Zeugin gibt es - Rory. Die junge Amerikanerin
ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat.
Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann?
Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her...

Meinung

Das Buch hat mir sehr gefallen, obwohl es in eine VÖLLIG andere Richtung ging, als ich erwartet habe.

Rory muss vom warmen Amerika ins kalte England ziehen. Sie sucht sich ein Internat aus. Doch noch bevor sie ankommt ereignet sich der erste Mord. Das Opfer wurde nach dem Jack-the-Ripper-Muster ermordet. Der neue Ripper versetzt London in Angst und schrecken. Er mordet weiter, praktisch direkt vor einer Kamera. Doch Rory ist Zeugin. Was soll sie jetzt tun?

Die Idee finde ich richtig gut. London ist toll. Jack the Ripper ist interessant.
Ein Abstrich war, dass mich die Aufklärung nicht umgehauen hat. Es war schon alles stimmig und passte ineinander, aber da hätte ich mir mehr von versprochen. Sonst ist der Autorin die Umsetzung gut gelungen.
Beim Verlauf der Geschichte hätte ich wie gesagt bei der Auflösung einen BAM!-Moment erwartet. Alles war so "schön" beschrieben."...und die Leber quoll unter den anderen Organen hervor. Die Polizisten knieten in einer Blutpfütze..."
All das ist "schön" gewesen. Aber das war so ein bisschen so gewesen, als hatte die Autorin die Hälfte des Buches Lust gehabt zu schreiben, die letzte Hälfte wollte sie einfach nur irgendwie stimmig zu Ende bringen.
Die Charaktere waren mir alle sympathisch.
Maureen Johnson hatte einen schön flüssigen Schreibstil und trotz der 500 Seiten kann man das Buch schnell lesen.
Das Cover finde ich cool. Man sieht den Nebel dann Rory (höchstwahrscheinlich) am Boden liegend und im Hintergrund den Big Ben und das House Of Pairlament.

Das Buch ist auf jeden Fall lesenwert! Für Jack the Ripper Interessierte und für London-Fans. Alles in allem ein gelungener Thriller mit einer leichten Schwäche in der Geschichte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Tag] - Teen Wolf