28.06.2015

Rezension: Mein Sommer nebenan - Huntley Fitzpatrick

Mein Sommer nebenan

Autor: Huntley Fitzpatrick
Verlag: cbj
Preis: 8,99€
Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 505 Seiten
Reihe: 1.Band einer Dilogie (glaube ich)
Bewertung:http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png http://www.icon2s.com/img16/16x16-animal-icon-mouse.png
Perspektive: ich-Perspektive








Klappentext

Ein Sommer. Ein Junge. Ein Geheimnis.

 Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig - doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter ablehnt: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeit lang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch dann schlägt das Schicksal zu...

Meinung

Es war ganz in Ordnung für zwischendurch. Passt auch perfekt in den Sommer (wenn er dann mal da wäre).

In Mein Sommer nebenan geht es um Samantha die ein perfektes Leben führt. Sie beobachtet ihre Nachbarn, die Garretts, eine chaotische Großfamilie. Dann lernt sie Jase Garrett kennen und sie verlieben sich. 
Die Garretts sind ganz freundlich zu Samantha - im Gegensatz zu ihrer Mutter: sie hält nichts von den Garretts. So muss Samantha ihre Liebe geheimhalten, und das klappt auch alles gut, bis "das Schicksal zuschlägt"...

Die Idee ist ja nicht neu. Ein Junge mit großer Familie, sie haben wenig Geld sind aber Lebensfroh und so weiter. Dann ein Mädchen, sie lebt mit ihrer Mutter alleine sie haben viel Geld und das Mädchen ist gut erzogen. 
Sie lernen sich kennen und passen super zusammen. Doch dann bricht der Schicksalsschlag über ihre heile Welt ein und ...
Aber besagter Schicksalsschlag tritt erst spät ein. Auf Seite 370 ist der Auslöser und auf Seite 420 ist es bei Jase und Samantha angekommen. 
Die Autorin hat dieses klischeehafte (siehe oben) recht gut umgesetzt. Ich fand die erste Hälfte des Buches war besser, als die zweite. In der ersten Hälfte herrsche noch Normalität. In der zweiten Hälfte war eben nicht mehr Normalität. 
Beim Verlauf der Geschichte hätte ich mir einen anderen Schicksalsschlag gewünscht, weil ich denke, dass dieser Jase und Samantha nicht ganz so betrifft. Außerdem fänd ich es noch besser hätten sie ein bisschen mehr Zeit gebraucht um wieder zusammen zu finden.
Von den Charakteren her fand ich alle sympathisch bis auf Samanthas Mutter und ihren Freund. 
Der Schreibstil war angenehm, wie gesagt: was nettes für zwischendurch. 
Und zuletzt: das Cover finde ich auch schön, bis auf, dass die beiden Menschen im Buch anders beschrieben waren, als auf dem Cover.

Mein Sommer nebenan ist ein Buch für zwischendurch, nichts aufregendes, spannendes oder neues.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen